PFLEGE NETZWERK HARBURG - HARBURG NETZWERK

HARBURGER
NETZWERK
Es gibt einen geschlossenen Bereich
für die Inhalte dieser Webseite.
Bitte mich per mail dazu anschreiben .
Direkt zum Seiteninhalt

Seit Jahrzehnten werden die Zustände in der Pflege kritisiert.
Es gibt Bücher, Videos, Reportagen , Berichte , Zeugenaussagen und und...Die Politik hat sich einen Dreck darum gekümmert.
Die Geschäfte mit schwer Kranken, Senioren, Behinderten und Pflegebedürftigen gehen weiter.
Die AUSBEUTUNG der engagierten und unterbezahlten Pflegekräfte geht munter weiter ...
KEIN WORT GLAUBE ICH HERRN WESTERFELLHAUS .
Die Geschäftemacher und Ausbeuter im Pflege und Gesundheitssystem haben Ihre Lobbyisten schon in Stellung gebracht.
Vor 7 Jahren hat mir ein Mann aus Hamburg - Harburg (dort bin ich geboren und habe 53 Jahre gelebt) mir Videos aus einem Pflegeheim gezeigt. Ich konnte es kaum glauben.
Sein Kampf um Akteneinsicht wurde über Jahre verschleppt ..
.Die Vorstellung meine Eltern wären diesen Ausbeutern und Geschäftemachern jemals in die Hände gefallen treibt mich an.
Aber offensicht haben es Abgeordnete noch nicht einmal nötig auf Briefe an Ihr Berliner Büro zu antworten ...
Wir alle zahlen dieses System . Der Betrug auch in der Pflege ist unbeschreiblich .
https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/videos/exclusiv-im-ersten-die-fuersorgefalle-video-102.html
Ich engagiere mich seit über 15 Jahren für Kollegen und Ihre Probleme mit der Künstlersozialkasse und für Menschen ohne Krankenkasse.
Auch hier gibt es von den politisch Verantwortlichen schöne Reden - aber keine Taten. ES REICHT . ( bitte Brief unten an einen SPD Abgeordneten lesen ) Joachim Griebe .
_________________________________________________________________________________________


Die Vorstellung meine Eltern wären diesen "Hobby - Bestattern ",
Abzockern und Adressenhändlern in Harburg jemals in Ihre schmierigen Hände gefallen treibt mir nicht nur den Blutdruck hoch
.Man möge es sich vorstellen : mit den Adressen von Behinderten, schwer Kranken, Verunglückten, dementen Senioren usw usw wird ein einträgliches Geschäft betrieben.
Teilweise sogar " legal " , weil der Gesetzgeber sich darum nicht gekümmert hat.
Und genau die Betreiber der Geschäfte stellen sich mit einer Dreistigkeit noch in der Öffentlichkeit als Wohltäter da .
Die sammeln sogar noch Spenden.

HOMEPAGE



zu erreichen über
joachim(at)joachimgriebe.de
www.joachimgriebe.de
Hainholzweg
53 Jahre
habe ich in Harburg gearbeitet und gelebt.


Zurück zum Seiteninhalt